×
Sponsored Content: Lehre bei EMS

Er verarbeitet Werkstoff, der uns überall begegnet – der Kunststofftechnologe EFZ

So vielfältig wie die Einsatzmöglichkeiten der Kunststoffe sind, so anspruchsvoll und abwechslungsreich ist der Beruf der Kunststofftechnologen. Der Beruf ist noch relativ jung, hat aber eine vielversprechende Zukunft vor sich.

Südostschweiz
Donnerstag, 29. November 2018, 15:01 Uhr Sponsored Content: Lehre bei EMS
Fabio Ritter, Kunststofftechnologe in Ausbildung
Lehre bei EMS

Die EMS-CHEMIE AG bildet 140 Lernende in 13 verschiedenen Lehrberufen aus und ist damit der grösste Lehrbetrieb in der Südostschweiz.

Alle Informationen finden Sie hier.

Ohne Kunststoffe geht in unserer Welt nichts mehr. Egal ob im Auto, im Handy oder den neusten Sneakers – die vielseitigen Werkstoffe sind überall zu finden. Zur Verarbeitung dieser vielfältigen Materialien braucht es spezielles Fachwissen. Ein klarer Fall für die Kunststofftechnologen!  
 
Die Mischung stimmt

Kunststofftechnologen bringen Kunststoffgranulat in Form. Dazu programmieren und richten sie die Produktionsanlagen ein. Gefertigte Kunststoffbauteile kontrollieren sie kritisch und stellen dadurch eine hohe Qualität sicher. Auch auf den Produktionsprozess selber nehmen Kunststofftechnologen Einfluss und können diesen mit ihrem Fachwissen optimieren. Es gibt also eine gute Mischung zwischen Denk- und Handarbeit. Die Lehre als Kunststofftechnologe/-technologin EFZ dauert 4 Jahre. Ein sehr guter Realabschluss oder ein Sekundarabschluss sind Voraussetzung, ebenso ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und eine rasche Auffassungsgabe. Und selbstverständlich sollte man Interesse an Chemie und Physik haben. Nach der Lehre stehen viele Arbeits- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen – vom Verfahrenstechniker bis hin zum Ingenieur! 

Das macht man als Kunststofftechnologe/-technologin EFZ

Interview mit Fabio Ritter 
 
Fabio, warum hast du dich für eine Lehre als Kunststofftechnologe bei EMS entschieden?
Ich wollte etwas Handwerkliches machen, wo man aber dennoch mit modernen Anlagen arbeiten kann. Dadurch bin ich auf den Beruf Kunststofftechnologe gestossen – und dieser hat mir sehr gefallen. Ich habe dann bei EMS eine Schnupperlehre absolviert und habe auch vom Betrieb und den Leuten einen sehr guten Eindruck gehabt. 
 
Was hat dich denn besonders angesprochen?
Ich glaube es war die Abwechslung. Einerseits haben wir bei EMS zwei Abteilungen: Spritzgiessen und Extrusion; das sind unterschiedliche Herstellungsverfahren. Das bringt Grundsätzlich schon mal Abwechslung rein. Dann ist auch der Werkstoff an sich sehr vielseitig und kommt in immer neuen Anwendungen zum Einsatz. Und da EMS als internationales Grossunternehmen in vielen Märkten aktiv ist, bekommen wir das natürlich hautnah mit. Und schliesslich ist auch die Arbeit an sich sehr vielfältig; man kann oft selbstständig arbeiten, dann wieder mit den Ingenieuren zusammen pröbeln und ausprobieren. Das gefällt mir sehr gut. 
 
Hast du dich darum für EMS entschieden?
Ja. Hinzu kommt aber auch, dass es nicht viele Lehrstellen gibt, die Zahl der Ausbildungsbetriebe ist also sehr überschaubar. Und da stach EMS für mich heraus. Einerseits weil EMS einen sehr guten Namen als Lehrbetrieb hat, andererseits weil man als Kunststofftechnologe bei EMS in einem Technikum arbeitet, nicht in einem gewöhnlichen Produktionsbetrieb. Das bedeutet, dass man bei EMS aktiv die Entwicklung und Umsetzung von neuen Kunststoffanwendungen für Kunden unterstützt.

Du würdest die Lehre als Kunststofftechnologe bei EMS sicher weiterempfehlen?
Auf jeden Fall! Natürlich muss man handwerkliches Geschick haben und auch Freude an der Arbeit mit modernen Anlagen; die ist nämlich nicht ganz ohne, da braucht es einiges an Können. Doch da wird man als Lernender super herangeführt. Wenn also Freude und Geschick gegeben ist, dann kann ich die Lehre wirklich nur empfehlen

Simon Lechmann von Radio Südostschweiz hat zudem ein Interview mit Fabio Ritter und Beatrice Eberle von der Ems Chemie zur Ausbildung Kunststofftechnologe/-technologin EFZ geführt.

Infobox Kunststofftechnologe/-technologin EFZ

Anforderungen
Sehr guter Realabschluss oder Sekundarabschluss

Das musst du mitbringen:
• Interesse an chemischen und physikalischen Vorgängen
• Räumliches Vorstellungsvermögen, gute Auffassungsgabe
• Handwerkliches Geschick und Freude an der Bedienung von hochmodernen Anlagen
• Interesse an Technik und Automation
• Exaktes arbeiten und Freude an Teamarbeit 
 
Aufgaben
• Spritzguss- und Extrusionsanlagen einrichten, anfahren und optimieren
• Kunststoffteile herstellen
• Verarbeitbarkeitstests mit neuen Kunststofftypen 

Lehrdauer
• Insgesamt 4 Jahre
• 2 Jahre grundlegende Berufsarbeiten
• 2 Jahre erweiterte (fachspezifische) Berufsarbeiten