×

Über Kanada nach Australien und zurück in die Heimat

Vor sechs Jahren zog die Auswandererfamilie Blum durch die kanadische Wildnis. Diesen Januar gab es ein Wiedersehen bei der SRF-Sendung «Auf und davon». Dort sattelte die Familie von Pferden auf Kamele um und reiste durch die australische Wüste. Nun lebt die vierköpfige Familie wieder in Davos – das Reisen ist aber nicht begraben.

Bettina
Cadotsch
Donnerstag, 06. Dezember 2018, 08:59 Uhr Davoser Auswanderer-Familie

Weit weg jeglicher Zivilisation, inmitten der kanadischen Wildnis, suchte die junge Bündner Familie Blum vor mehreren Jahren ihr Glück in der Natur. Nach unvergesslichen Erlebnissen, die in der SRF-Sendung «Auf und davon» festgehalten wurden, kehrten sie wieder zurück nach Davos. Der Traum vom Leben in Einklang mit der Natur hat sie aber nie verlassen und trieb die Familie Blum - Markus, Sabrina und ihre Kinder - zu neuen Ortschaften mit neuen Herausforderungen. Bald darauf reiste die Familie nach Australien, und auch dieses Abenteuer wurde vom Fernsehen begleitet.

Wilder Ritt durch die Wüste

Die Reise nach Australien war zeitlich auf ein neunmonatiges Projekt begrenzt. Die Abenteurerfamilie dressierte wilde Kamele und zog mit Zelt, Wagen und nur dem Nötigsten durch die Wüste. Dabei konnten sowohl ihre Kinder, als auch sie viel lernen, wie Markus Blum gegenüber Radio Südostschweiz sagt. «Es war schön, die Kinder draussen im Dreck spielen zu lassen, Feuer zu machen und am Abend die Sterne zu beobachten».

Die Blums reisten mit den Kamelen Teddy und Molly drei Monate durchs Outback.

Von Leben A nach Leben B

Nach dem Abenteuer und nach den Dreharbeiten ging es für die Familie wieder zurück nach Davos. Dort gab ein anderer Rhythmus den Takt ihres Lebens vor. Während Sabrina zuerst zu Hause war und zu den Kindern schaute, arbeitete Markus Blum darauf wieder. «Ich habe das wirklich gebraucht, um mich wieder an dieses Leben hier zu gewöhnen, auch wenn ich es eigentlich kenne», sagt Sabrina. Sie sei erst im Frühling wieder als Masseurin arbeiten gegangen, habe dies dann umso mehr genossen. Mittlerweile hat Markus Blum die Aufgabe des Hausmannes übernommen. «Zu wissen, dass zu Hause alles läuft, dass die Kinder versorgt sind und die Wäsche meistens gemacht ist, ist sehr schön», sagt sie weiter.

Für Markus Blum ging das Abenteuer der Reisen auch in Davos weiter – zumindest anhand von Vorträgen. Zurzeit befindet er sich in der Vorbereitung und wird dann ab Januar mit seinem selbst geschriebenen Buch unterwegs sein und über die Reisen berichten. «Es freut mich, die Erlebnisse, die wir als Familie machen durften, mit anderen Menschen zu teilen», erklärt er.

Immer am Boden geblieben

Die Familie geniesst dank der Fernsehpräsenz einen gewissen Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit. Es komme immer mal wieder vor, dass sie jemand erkenne, aber sie fänden eigentlich nicht, dass sie bekannt seien, sagt Sabrina Blum. «Dennoch konnten wir viele schöne Bekanntschaften machen», fügt sie an.

Geplant war die ganze Fernsehpräsenz aber nicht. «Das SRF ist damals schon auf uns zugekommen, als wir nach Kanada ausgewandert sind», sagt Sabrina. Dass sie aus ihren Reisen ein Business lancieren würden, hätten sie zu diesem Zeitpunkt weder geplant noch gedacht, führt sie weiter aus.

Die nächste Reise geht nach…

Bei dieser abenteuerlichen Familie liegt es auf der Hand, dass die Frage nicht ungeklärt bleibt, ob sie bereits den nächsten Auslandsaufenthalt planen. «Ideen haben wir immer genug, wohin wir reisen könnten. Unsere Kinder geben bereits Länder an, wo sie hingehen möchten», sagt Sabrina Blum. Im Moment sei aber noch nichts spruchreif und zuerst müsse auch die Reisekasse wieder aufgefüllt werden.

«Der Drang bleibt aber», unterstreicht Markus Blum die Aussage seiner Frau. Dem Auswandererpaar sei aber bewusst, dass sie nicht mehr alleine sind und zwei Töchter haben, für die das alles auch stimmen müsse. Sie seien aber auch «Reisefüdlis», was sehr schön sei. «Unsere Kinder wissen, dass sie auch an neuen Ortschaften Neues erleben können», so Sabrina Blum.

Im Interview mit RSO-Moderatorin Carmen Hartmann erzählt das Ehepaar von ihren Plänen.
Zurzeit sind sie in Davos. Markus ist Hausmann und Sabrina arbeitet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden