×

Rosige Bündner Draft-Aussichten

Gleich vier Spieler mit Bündner Färbung dürften im NHL Entry Draft 2018 gezogen werden. Es wäre ein historisches Ereignis für das Bündner Eishockey.

Tobias
Kreis
Donnerstag, 31. Mai 2018, 04:30 Uhr Eishockey
Philipp Kuraschew, Davyd Barandun, Nando Eggenberger und Nico Gross (von oben links im Uhrzeigersinn) könnten NHL-Spieler werden
COLLAGE/SO

Am 22. und 23. Juni werden die Augen vieler Eishockey-Fans nach Dallas gerichtet sein. Dann findet der jährliche NHL Entry Draft statt. In einer zeremoniellen Ziehung balgen sich die 31 NHL-Teams in sieben Ziehungsrunden um die Transferrechte der jungen Talente.

Ein Blick auf die Liste aller gedrafteter Schweizer bringt Erstaunliches zutage. Erst drei Spieler mit Bündner Wurzeln wurden jemals von einer NHL-Organisation ausgewählt. Als erster Schweizer überhaupt im Jahr 1976 der Davoser Jacques Soguel (Nr. 121/St. Louis Blues). Zudem im Jahr 2010 die beiden Churer Nino Niederreiter (Nr. 5/New York Islanders) und Mauro Jörg (Nr. 204/New Jersey Devils).

Diese Anzahl dürfte sich beim diesjährigen Draft mindestens verdoppeln. Gleich vier Akteure aus dem Kanton Graubünden oder mit Bündner Färbung sind in den Notizblöcken der Verantwortlichen notiert:

  • Davyd Barandun
  • Nando Eggenberger
  • Nico Gross
  • Philipp Kuraschew


Davyd Barandun (02.01.2000)

Der HCD-Verteidiger kam in der vergangenen Saison zu seinen ersten 14 National-League-Einsätzen. Weitere vier Mal stand der 18-Jährige in den Playoffs auf dem Eis. Sowohl für das U18- wie auch das U20-Nationalteam spielte er eine Weltmeisterschaft. Von NHL Central Scouting* wird er von den europäischen Feldspielern als Nummer 103 geführt. Damit kommt Barandun, dessen erster Klub der EHC St. Moritz war, für die Ziehung in einer der hinteren Runden in Frage.

*NHL Central Scouting ist eines von fünf massgebenden Rankings, welche die Spieler vor dem Draft einstufen. Die anderen sind hockeprospect.com, ISS Hockey, Future Considerations und McKeen’s Hockey Top.

Nando Eggenberger (07.10.1999)

Etwas früher, wohl in der dritten oder vierten Runde, wird sich ein Klub die NHL-Rechte an Flügelstürmer Nando Eggenberger sichern. Der Churer in Diensten des HC Davos blickt mit 18 Jahren bereits auf 72 Spielen in den National League (7 Tore/4 Assists) zurück. Vergangenen Dezember führte Eggenberger die Schweizer Auswahl als Captain an die U20-WM in Buffalo. Von NHL Central Scouting wird der kraftvolle Stürmer unter den europäischen Feldspielern als Nummer 44 eingestuft. Future Considerations sieht ihn overall als Nummer 88.

Nico Gross (26.01.2000)

Der dritte «echte» Bündner unter den diesjährigen Draft-Prospects heisst Nico Gross. Der 18-Jährige aus Pontresina gilt als grosses Versprechen auf der Position des spielgestaltenden Verteidigers. Um seinem Traum von der NHL näherzukommen, wechselte Gross auf die Saison 2017/18 hin von der EVZ Academy in die kanadische Juniorenliga OHL zu den Oshawa Generals. An der U20-WM war der Engadiner Assistenzcaptain. Gross, der wie Barandun das Hockey-ABC beim EHC St. Moritz erlernte, gilt als relativ sicherer Kandidat für die dritte Draftrunde. Future Considerations führt ihn auf Position 80 overall und NHL Central Scouting auf Position 56 unter den in Nordamerika spielenden Feldspielern.

Philipp Kuraschew (12.10.1999)

Das Bündner Draft-Prospect-Quartett wird durch Philipp Kuraschew vervollständigt. Der russisch-schweizerische Doppelbürger ist der Sohn von Churs Neo-Cheftrainer Konstantin Kuraschew, der zwischen 1998 und 2004 beim HC Davos als Assistenztrainer von Arno Del Curto amtete. Philipp dürfte seine ersten Eishockey-Versuche also ebenfalls auf Bündner Eis unternommen haben.

Wie Gross spielte Kuraschew vergangenes Jahr in Kanada. Bei den Québec Remparts war der Center in 65 Spielen mit 65 Skorerpunkten (20 Tore/45 Assists) zweitbester Skorer seines Teams. Zum Vergleich: Der letztjährige Nummer-1-Draft Nico Hischier kam in derselben Liga auf 93 Skorerpunkte.

Bei Kuraschew, der im Dezember 2017 ebenfalls Teil des Schweizer U20-WM-Teams war, wird der Draft besonders spannend. Während Future Considerations den spiel- und abschlussstarken Kuraschew als Nr. 53 overall führt, sieht ihn NHL Central Scouting lediglich an 61. Stelle unter den nordamerikanischen Feldspielern.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Coole Sache, wünsche den vieren, dass es klappt. Auch dass Enzo Corvi den Sprung in die NHL schafft. Endlich hat Amerika gemerkt, dass auch in der Schweiz Eishockey gespielt wird. Für die betroffenen Clubs wie auch für die ganze Liga entstehen zwar zuerst einmal Lücken. Diese dürften sich aber über kurz oder lang füllen, wenn die Jungen merken, dass etwas drin liegt und sich noch mehr ins Zeug legen und noch mehr begeistern. Und für die Nationalmannschaft ist das auch positiv, denn je mehr Schweizer in der NHL sind, umso mehr NHL-Spieler stehen Patrick Fischer & Co auch zur Verüfung. Es ist also für alle eine tolle Sache.