×

Beherzter Malanser Sieg in St. Gallen

Alligator Malans gewinnt auswärts gegen Waldkirch-St. Gallen mit 7:4 und festigt vor der Natipause ihre Tabellenposition auf Rang 4. Zur Schüsselstelle über den Ausgang dieser Partie zählt sicher die intakte, konzentrierte Defensivleistung, als die Malanser während mehr als acht Minuten in Unterzahl keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen.

Südostschweiz
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 05:20 Uhr Unihockey
Alliagtor Unihockey
Der UHC Alligator Malans geht mit fünf Siegen in die Natipause.
YANIK BÜRKLI

Von Heinz Grass, UHC Alligator Malans

Die Malanser begannen diese Partie engagiert und konzentriert. Sie übernahmen denn auch postwendend das Spieldiktat. Die Matchuhr musste bereits nach 87 Sekunden erstmals nach dem Treffer von Lukas Veltsmid auf Simon Nett gestoppt werden. Zuvor bekamen die 329 Zuschauer an diesem Mittwochabend eine herrliche Ballstafette über mehrere Stationen seitens des Gastteams zu sehen. Dieser frühe Malanser Führung war dann auch zugleich ein Weckruf für die St. Galler. Das Spiel entwickelte sich in den ersten 10 Minuten beiderseitig äusserst engagiert, wobei beide Teams jeweils zu gefährlichen Abschlüssen kamen. Doch weitere Tore wollten zunächst noch keine folgen. Es lief bereits die 11. Spielminute, als die erste Strafe des Abends ausgesprochen wurde. David Gross wurde ein Stockschlag geahndet, was den Malansern ein erstes Powerplay ermöglichte. Dieses dauerte nur gerade mal 16 Sekunden, bis Gross wieder aufs Spielfeld zurückdurfte. Daniel Karlander vollendete das Zuspiel von Kevin Berry gekonnt mit dem 0-2. In der Folge kontrollierten die Alligatoren das Spiel weitgehend, doch die Platzherren kämpften beherzt gegen weitere Gegentreffer und kamen nun auch zunehmend besser ins Spiel. Luca Holenstein (Zwillingsbruder des Malansers Markus Holenstein) traf nach Zuspiel von Manuel Büsser zum 1-2 Anschlusstreffer. Dem Treffer ging eine grössere Druckphase der Wasaner im gegnerischen Slot voraus. In der 18. Spielminute musste Christoph Camenisch einen Schiedsrichterpfiff wohl überhört haben und spielte eine Auslösung. Diese musste mit zwei Strafminuten wegen vermeintlicher Spielverzögerung geahndet werden. Das folgende Powerplay der St. Galler wurde dann eine Zeigerumdrehung später erfolgreich mit dem Treffer zum 2-2 durch Tino von Pritzbuer auf Zuspiel des Topskorers Michael Schiess abgeschlossen. Dies war zugleich die letzte nennenswerte Aktion des Startdrittels und mit dem Gleichstand gings zum ersten Pausentee.

Das Mitteldrittel begann dann weiter mit äusserst aufsässigen Wasanern, doch die Alligatoren erhöhten nochmals den Druck und gewannen das Spieldiktat wieder in ihre Hände zurück. Der Lohn dieser Bemühungen folgte dann bereits in der 24. Minute, als Berry das schöne Zuspiel von Joel Friolet direkt in die St. Galler Maschen zum 2-3 abfeuerte. Waldkirch davon sichtlich geschockt, denn nur 25 Sekunden später war der zwei Toreabstand mit einer weiteren Direktabnahme von Ursin Thöny nach Zuspiel von Remo Buchli wieder Tatsache. Dennoch gab sich das Heimteam noch nicht auf und kämpfte unangenehm aus Sicht der Malanser Hintermannschaft, welche nun immer mehr gefordert wurde. Der erneute Anschlusstreffer liess denn auch nicht lange auf sich warten. In der 30. Minute traf Nicolas Jordan zum 3-4 Anschlusstreffer. Was nach diesem Treffer folgte waren vorneweg starke Emotionen auch unter den zahlreich angereisten Malanser-Fans. Die beiden Schiedsrichter zogen gestern Abend definitiv einen schlechten Tag ein. Ab der 32. Minute hagelte es zum Teil äusserts kleinlich und fraglich gepfiffene Strafen gegen die Alligatoren. Nino Vetsch (33. Minute), Friolet (35. Minute), Dan Hartmann (37. Minute) und Camenisch (38. Minute) wurden alle wegen vermeintlichen Stockschlägen zur Kühlbox beordert! Waldkirch konnte also während mehr als 8 Minuten stets in Überzahl agieren, davon während 72 Sekunden sogar in doppelter Überzahl. Auf der Gegenseite wurde hingegen alle fragwürdigen Aktionen von den Unparteiischen toleriert. Diese Auszeiten dürften klar zur Schlüsselstelle dieses Abends gezählt werden. Die Alligatoren liessen über die ganzen Unterzahl-Minuten keinen einzigen Gegentreffer zu. Die defensive und kräfteraubende Leistung der Malanser wurde mit der knappen 3-4 Führung zum Drittelsende belohnt.

Dank der neuen 15-Minuten Pausenzeit konnten die Batterien aber wieder aufgeladen werden. Die Alligatoren nahmen nun das Spiel völlig in ihre Hände. Nur 69 Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Karlander auf Zuspiel von Oscar Elfsberg zum 3-5. St. Gallen hatte bis zu diesem Treffer im Schlussabschnitt noch keinen einzigen Ball berührt. Die Alligatoren liessen in der Folge den Ball gekonnt in ihren Reihen zirkulieren. St. Gallen kam nur nach Fehlern seitens der Malanser zu gefährlichen Aktionen, welche aber stets von Goalie Jonas Wittmer zunichte gemacht wurden.  Die Bemühungen der Alligatoren zahlten sich in der 48. Minute aus, als Elfsberg vorentscheidend zum 3-6 einnetzte. In der 53. Minute war die Hand der Schiedsrichter erneut wegen eines Stockschlags gegen die Malanser oben. Diesmal traf es Karlander, welcher zur Strafbank wandern musste. Er musste jedoch nicht die vollen zwei Minuten verharren. Von Pritzbuer verkürzte im Powerplay auf 4-6 und brachte Waldkirch wieder ins Spiel zurück. Dieser Treffer verlieh dem Heimteam nochmals Aufwind und das Spielgeschehen glich sich in der Folge wieder aus. Es lief bereits die 57. Minute als nun auch ein St. Galler auf die Strafbank geschickt wurde. Michael Sutter musste wegen eines Handspiels bestraft werden. Auch das zweite Malanser Überzahlspiel wurde von Erfolg gekrönt. Veltsmid traf nach Zuspiel von Camenisch zum 4-7 und stellte den drei-Tore Vorsprung somit wieder her. Die St. Galler Coaching-Staff hatte genug gesehen und sie nahmen nun das Timeout. Die restliche Spielzeit wurde danach Torhüter Raphael Schmied mehrheitlich durch einen weiteren Feldspieler ersetzt. Die St. Galler gaben aber den nummerischen Vorteil in der 59. Minute gleich wieder aus der Hand. Schiess wurde wegen eines überharten Vergehens auf die Strafbank geschickt. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr. Die Alligatoren gewinnen dieses Spiel letzten Endes verdient. Dies dank einer grossen gezeigten Disziplin vorab während der Strafenflut im Mitteldrittel, als sie konzentriert und ruhig geblieben sind.
 

Mit 5 Siegen und 14 Punkten nach 7 Spielen im Gepäck können die Malanser nun in die zweieinhalb wöchige Natipause gegen.

Am 27. Oktober geht’s mit dem Bündner-Derby gegen Chur Unihockey (19:00 Uhr, Lust Maienfeld) weiter.

UHC Waldkirch-St. Gallen – UHC Alligator Malans 4:7 (2:2, 1:2, 1:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 329 Zuschauer. SR Gasser/Britschgi.
Tore: 2. Veltsmid (Nett) 0:1. 11. Karlander (Berry, Ausschluss Gross) 0:2. 17. L. Holenstein (Büsser) 1:2. 19. von Pritzbuer (Jordan, Ausschluss Camenisch) 2:2. 24. Berry (Friolet) 2:3. 25. Thöny (Buchli) 2:4. 30. Jordan (Schiess) 3:4. 42. Karlander (Eriksson-Elfsberg) 3:5. 48. Eriksson-Elfsberg (Veltsmid) 3:6. 54. von Pritzbuer (Schiess, Ausschluss Karlander) 4:6. 58. Veltsmid (Camenisch, Ausschluss Sutter) 4:7.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 6mal 2 Minuten gegen Alligator Malans.
Waldkirch-St. Gallen: Schmied; T. Mittelholzer, Meier; Sutter, J. Eschbach, J. Conzett, Büsser; Jordan, von Pritzbuer, Schiess; N. Conzett, R. Mittelholzer, C. Eschbach; Angehrn, L. Holenstein, Gross; Bischofberger; Soderegger, Büchel; Flüeler, Untersander, Possag.
Alligator Malans: Wittwer; H. Braillard, Obrecht; Camenisch, Veltsmid; Berry, Tromm; M. Holenstein, Thöny, Buchli; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Nett; Hartmann, Friolet, Vetsch; Vogt, Gartmann, Tarnutzer, Bebi, Bärtschi.
Bemerkungen: Waldkirch-St.Gallen ohne Jud, Wolf, Rüegg, Brunner; 58. Timeout Waldkirch-St.Gallen. Ab 58. Waldkirch-St.Gallen mehrheitlich ohne Torhüter.
Beste Spieler: Tino von Pritzbuer für Waldkirch-St. Gallen, Kevin Berry für Alligator Malans

Die Highlights

SWISSUNIHOCKEY.TV

Kommentar schreiben

Kommentar senden