×

Arbeiten für Prinz Charles

Seit 40 Jahren kommt Prinz Charles nach Klosters in die Skiferien. Bereits seit 25 Jahren plant Clair Southwell, die in Klosters wohnt, die Aufenthalte von Prinz Charles. Sie erzählt, wo sie sich am Samstag die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle anschaut, wieso Prinz Charles immer gerne nach Klosters kommt, und was ihre Arbeit umfasst.

Südostschweiz
Freitag, 18. Mai 2018, 15:38 Uhr Eventplanung für Prinz Charles
Der britische Thronfolger Prinz Charles verbringt seit 40 Jahren die Skiferien in Klosters.
OLIVIA ITEM

Clair Southwell, am Samstag heiraten Prinz Harry und Meghan Markle. Sind Sie zur Hochzeit eingeladen?

Nein, in England dabei bin ich nicht. Ich habe Prinz Harry zum letzten Mal vor etwa acht Jahren bei einem Polo-Event gesehen und er kennt natürlich viele Leute. Aber auch wenn ich ihn seltener sehe als Prinz Charles, so war er doch immer freundlich und hat mich auch bei allen Besuchen in Klosters erkannt und mit Namen begrüsst.

Schauen Sie sich die Hochzeit an?

Ja, ich werde bereits am Freitagabend nach Zürich reisen für die Hochzeit. Ich wurde von SRF angefragt, ob ich am Samstag als Royal-Expertin das Ereignis begleiten möchte und habe zugesagt.

Wie sieht Ihre Zusammenarbeit mit Prinz Charles aus?

Diese Zusammenarbeit ist nie langweilig. Denn ich organisiere ganz verschiedene Sachen für ihn. Bis 2008 habe ich beispielsweise Charity-Events in England geplant. Ab 1995 habe ich gar einige Jahre Vollzeit für ihn gearbeitet. Deshalb war ich beim Tod von Prinzessin Diane 1997 für alle organisatorischen Dinge rund um die Kondolenz zuständig. Innerhalb von sechs Wochen gingen beispielsweise 350'000 Beileidsbekundungen ein, wovon ich zusammen mit meinem Team 90'000 beantwortet habe.

Und hier in Klosters?

Auch da fällt ganz Verschiedenes an. Die Aufgaben reichen von der Suche eines Hotels für ein Fotoshooting über das kaufen von Skikleidern für Prinz William und Harry bis hin zur Organisation von Festen.

Wieso kommt Prinz Charles immer wieder nach Klosters?

Er liebt sicher die Berge. Er hat viele der Berge gar gemalt. Zu schätzen weiss er auch, dass er in Ruhe hierherkommen kann und niemand weiss, dass er hier ist. Er kann mit anderen Leute Gondel fahren oder in ein Geschäft oder ein Restaurant gehen, ohne dass gleich ein riesen Trubel entsteht. (kup)

TV Südostschweiz hat mit Clair Southwell über ihre Verbindung zu Klosters gesprochen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden