×

Wettbewerb zum St. Moritzer Pflegeheim entschieden

Die Gemeinden Sils, Silvaplana und St. Moritz planen gemeinsam einen Neubau des Pflegezentrums Du Lac in St. Moritz. Nun ist bekannt, wer den Projektwettbewerb gewonnen hat.

Südostschweiz
Mittwoch, 13. Juni 2018, 10:55 Uhr Neue Details
Peripherie vs. Stadt
In St.Moritz soll bald ein neues Pflegezentrum gebaut werden.
ARCHIV ROLF CANAL

Ein Team aus vier Unternehmen hat den gemeinsam von den Gemeinden Sils, Silvaplana und St.Moritz ausgeschriebenen Projektwettbewerb für den Bau des neuen Pflegezentrums Du Lac in St. Moritz für sich entschieden. Das Gewinner-Team setzt sich zusammen aus den Architekturbüros Bob Gysin + Partner BGP in Zürich und Mierta & Kurt Lazzarini Architekten in Samedan sowie ASP Landschaftsarchitekten aus Zürich und dem Ingenieurbüro Basler & Hofmann, ebenfalls aus Zürich.

Insgesamt wurden gemäss Mitteilung 14 Projekt-Vorschläge eingereicht. Diese wurden von einem Preisgericht zwischen dem 31. Mai und dem 8. Juni beurteilt. Laut Mitteilung wurde zu allen auf dem Areal Du Lac möglichen Standorten qualitativ hochstehende Projektvorschläge eingereicht. Die Jury konnte deshalb nicht nur die Vor- und Nachteile verschiedener Standorte aus städtebaulicher Sicht gegeneinander abwägen, sondern auch die Qualitäten der Pflegezentren an den Standorten beurteilen.

Gefordert sei ein Projektvorschlag gewesen, der für die Bewohner des zukünftigen Pflegeheims einerseits eine angenehme Wohnatmosphäre mit einem abwechslungsreichen Bewegungs- und Gemeinschaftsraum biete und andererseits eine effiziente Betriebsorganisation sicherstelle. Darüber hinaus seien auch die architektonische Gestaltung, Erkenntnisse des Städtebaus, die Nachhaltigkeit wie auch die zu erwartenden Kosten berücksichtigt worden. Ausserdem wurde gemäss Mitteilung auch die Platzierung der Gebäude geprüft, da diese einen massgebenden Einfluss auf die weitere Nutzung und Entwicklung des Gesamtareals Du Lac hat.

Das siegreiche Projekt «Esplanade» der Architekturbüros Bob Gysin + Partner BGP in Zürich und Mierta & Kurt Lazzarini Architekten in Samedan habe das Beurteilungsgremium sowohl in betrieblicher als auch in architektonischer, städtebaulicher, ökonomischer und energetischer Sicht zu überzeugen vermocht.

Das Siegerprojekt wird nun zusammen mit den weiteren 13 eingereichten Arbeiten vom 20. bis 30. Juli 2018 in der Aula des Schulhauses Grevas öffentlich ausgestellt. Bis dahin wird gemäss Mitteilung auch ein detaillierter Bericht des Preisgerichtes zu den Arbeiten vorliegen. (kup)

Kommentar schreiben

Kommentar senden